2024

Es geht um ...

Freundschaft Familie Identität Abenteuer Erwachsenwerden Solidarität Verantwortung Geschlechterrollen Gesellschaft Dokumentarfilm Liebe Spielfilm Mut Tod Gewalt Diskriminierung Gender Außenseiter Menschenrechte Kindheit Schule Vertrauen Literaturverfilmung Jugend Werte Generationen Trauer Krieg Heimat Gemeinschaft Mobbing Fantasie Rassismus Macht Vorurteile Wissenschaft Kinderfilm Natur Medien Frauen Tiere Konfliktbewältigung Migrationsgesellschaft Geschichte Gerechtigkeit Freiheit Kinder Flucht Islam Widerstand Zusammenhalt Demokratie Musik Animationsfilm Selbstbestimmung Sterben Klimawandel Menschenwürde Verlust Ausgrenzung Rebellion Emanzipation Integration Empowerment Toleranz Kriegsfolgen Umwelt Kriminalität Konflikt erste Liebe Vorbilder Umweltschutz Frauenrechte USA Filmgeschichte Zweiter Weltkrieg Selbstwirksamkeit Bildung Migration Krankheit Forschung Mädchen Einsamkeit Tradition Individuum Antisemitismus Literaturadaption Iran Drama Individuum und Gesellschaft Filmsprache Gleichberechtigung Kapitalismus Sexualität Nationalsozialismus Homosexualität Kommunikation Selbstbewusstsein Religion Behinderung Magie Machtmissbrauch Wünsche Politik Loyalität Rollenbilder Gemeinschaftssinn Subkultur Trauma Geflüchtete Arbeit Chancengerechtigkeit Zukunft Diktatur soziale Medien Schulsystem Rechtsstaat Zivilcourage Feminismus Märchen Wirtschaft Holocaust Theater Kinderrechte Recht Rechtsextremismus Anerkennung Ausbeutung Armut Irak Schuld und Sühne Sprache kulturelle Vielfalt Idealismus Träume Aktivismus Coming-of-Age Selbstvertrauen Moral Wahrnehmung Schuld Terrorismus Umweltverschmutzung Judenverfolgung Gruppendynamik Meer Diversität Naturschutz Tanz Erziehung Meinungsfreiheit Biografie Öffentlichkeit Pubertät Ethik Vegetarismus Jugendfilm Ökologie Sport Täter Deutsche Geschichte Globalisierung Todesstrafe Stop-Motion Geschlechtergerechtigkeit Fernsehen Mädchen und Frauen Atomkraft Abtreibung Alter Völkermord Nachhaltigkeit Selbstlosigkeit Durchsetzungskraft Sommer Plastikmüll Konflikte 9-11 Distanzierung Ferien Selbstfindung Komödie Berufswahl Fremde Kulturen Psychiatrie Sozialisation Anderssein Helden Wasserversorgung Machtgefüge Verlustangst Gehirn & Evolution Lüge und Wahrheit Umweltzerstörung Rede- und Pressefreiheit Rechtspopulismus Vergebung Lebensraum patriarchale Gesellschaftssystem Islamismus Luft Film über Film Elitarismus Ökonomie Depression ziviler Ungehorsam Kinderheim Kalter Krieg letzte Prozesse gegen Täter Drittes Reich Energie Verfolgung politisch Andersdenke gruppenbezogene Hetze Sozialpolitik NATO Filmemachen Freikirchen Fantasy Parodie politischer Widerstand Vereinte Nationen Suizid Animation Kolonialismus Judentum Animationstechniken Katastrophen Literatur Ressourcen Bürgerrechte Jugendkultur Handel Arbeiterklasse Bildende Kunst Mitgefühl Stadt Geschlechtergerechtigkeit und Fr Teamwork Extremismus Kurzfilme alleinerziehende Eltern Erde Humor klassische Musik Zivilgesellschaft Recht und Gerechtigkeit Opfer Nahrungskette Fremdsein Arbeitsmigration -würde jüdisches Leben in Berlin Arbeitsrecht Genozid Film Sozialismus Astronomie Waisenkinder Medienerziehung Protest Ukraine Trauerbewältigung Lehrer-Schüler:innen-Verhältnis getrennte Eltern Tierschutz Nachrichten Bedeutung der Mathematik Biographie Demenz Autismus Flüchtlingsrettung Verschwörungsmythen Kreativität psychische Erkrankung Weihnachten Lateinamerika Verdrängung Serbien Angst Geborgenheit Justiz Christentum Vertrauen Werte Ritter Kulturen (Anti-)Kriegsfilm Kinder- und Familienfilm Verrat Spanien Generationenkonflikt Militär indigene Bevölkerung Familienkonstellationen Akzeptanz von Unterschiedlichkei Stadtleben Fake News Machtstrukturen am Arbeitsplatz Pflege Kinder- und Menschenrechte Selbstverwirklichung hohe Begabung Streit Ozeane Internat Peer Groups Geheimnisse Leistungssport Stärke globaler Süden Wehmut Landeskunde USA Mittelalter Planet Erde Social Media Tierhaltung Teamgeist Patriarchat Nationalismus Neue Rechte ETA Andersartigkeit Idole Kunst Manipulation Wasserkreislauf Europa Berufe Vater-Tochter-Beziehung Ökologie vs. Ökonomie Misshandlung Kindheit/Kinder Rassentrennung Zeitzeugen Reichstagwahl Ehrenmord Transitraum Lieferketten(-gesetz) Völkerrecht Ostern Stasi Russlanddeutsche Schwestern Mikroplastik Versöhnung Populismus sexuelle Identität Erinnerung Queer Gefühle Partnerschaft Drogen Barmherzigkeit Wasser Coming-of Age Film und Fernsehen Land Nahrungsmittelsicherheit Propaganda Internet Kosovo Regenwald Klassengesellschaft Chancenungleichheit Frankreich Ballett Arbeitslosigkeit Gentrifizierung Gespenster/Geister/Spuk Auschwitz Musical Individualität NS-Diktatur Gewerkschaftsarbeit UNO Technik DDR Asteroid Adoption Journalismus Migrationsgeschichte Diplomatie Entfremdung soziale Rollen Biologie Ehrgeiz Kurdischer Konflikt Folgen der Automatisierung Jugendliche Konsumverhalten Nordirland-Konflikt Wert des Lebens Neurodiversität Klimakrise Fake-News LGBTQ Werbung Wohlstand Asien Kroatien Trauerarbeit Pressefreiheit Invasion und Besatzung Euthanasie Polen Ständegesellschaft Vulkane Wald Neuanfang Leibarbeit Glaube Textilindustrie Bosnienkrieg Kinderarbeit Individuum (und Gesellschaft) Täter-Opfer-Beziehung Kultur Großbritannien Leben Detektivgeschichten Kurden Hochbegabung Raumfahrt und Technik Religionen Fremdheit Empathie Inklusion Flucht und Fluchtursachen Mode Vernunft Migrationspolitik Alltag Reisen Schuldgefühle Jugoslawien-Kriege Mythen sexuelle Gewalt Hoffnung Naturerfahrung Länder Asylpolitik -konflikt Lebensmittelproduktion Sozialdrama Hass Menschen mit Behinderung Rivalität Separatismus Moderne Influencer:innen Russland Luftverschmutzung Ängste Lebensträume ADHS

15. SchulKinoWochen Niedersachsen • Eindrücke


SchulKinoWochen-Auftaktveranstaltung am 25.2.2019  im Göttinger Kino Lumière mit Benedict Neuenfels

IMG_0083a.jpg

Gäste und Mitwirkende der Auftaktveranstaltung (von links nach rechts): Jan-Hendrik Giebel (Schüler Hainberg Gymnasium Göttingen), Carmen Knierim (Schülerin Hainberg Gymnasium Göttingen), Jörg Witte (Projektleitung SchulKinoWochen Niedersachsen), Linus Steinmetz (Schüler Hainberg Gymnasium Göttingen), Laura Nagel (Schülerin Hainberg Gymnasium Göttingen), Cosma Kraft (Schülerin Hainberg Gymnasium Göttingen), Benedict Neuenfels (Bildgestaltung "Styx"), Eva-Maria Schneider-Reuter (Training der Schüler*innen, Moderation), Bernd Wolter (Film & Medienbüro Niedersachsen), Sonja Giersberg (Niedersächsisches Kultusministerium, Referat Bildung in der digitalen Welt), Antje Höhl (Niedersächsische Staatskanzlei, Referat Medien, Film), Klaus-Jürgen Buchholz (Niedersächsische Landesmedienanstalt), Michael Jahn (Vision Kino, Berlin)

„Styx - Ein Fairnessfilm für die Menschen“

Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung der 15. SchulKinoWochen Niedersachsen am 25.02.2019 im Lumière in Göttingen stand das packende Hochseedrama von Regisseur Wolfgang Fischer „Styx“. Kameramann Benedict Neuenfels gewann bereits mehrfach den Deutschen Kamera- sowie Filmpreis. Für die Mitarbeit am Film „Styx“ erhielt er 2018 u.a. den Bayerischen Filmpreis für die Bildgestaltung. Der, wie Benedict Neuenfels im Gespräch mit den Schulklassen berichtete, chronologisch gedrehte Film zeigt die deutsche Alleinseglerin Rike (Susanne Wolff) in einem moralischen Dilemma. Mitten im Ozean wird die persönliche Entscheidung für oder gegen humanitäre Hilfe zur allegorischen Reflexion der europäischen Flüchtlingspolitik. Einfache Antworten gibt es nicht.

Zu Beginn der Veranstaltung konnte Jörg Witte, der Projektleiter der SchulKinoWochen Niedersachsen, auf erfreuliche Anmeldezahlen hinweisen. Bereits jetzt hätten sich mehr als 80.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften für die Vorstellungen angemeldet. Auch Sonja Giersberg vom Niedersächsischen Kultusministerium unterstrich in ihrem Grußwort die Bedeutung von Film und Kino und deren Integration in den Unterricht. Sie bedankte sich im Namen des Ministers bei den Förderern und Unterstützern des Projektes. Michael Jahn von VISION KINO berichtete von den SchulKinoWochen, die bundesweit stattfinden und in 850 Kinos rund 900.000 Zuschauer*innen erreichen, und bedankte sich beim niedersächsischen Team für die engagierte Arbeit.  

Vor- und nachbereitet wurde die Veranstaltung von Göttinger Schülerinnen und Schülern des Hainberg-Gymnasiums mit Unterstützung der Moderatorin und Schauspielerin Eva-Maria Schneider-Reuter.  

Auf hoher See gilt die Konfrontation mit einem Flüchtlingsboot schon seit langer Zeit als realistisches Szenario, weswegen sich Benedict Neuenfels im anschließendem Filmgespräch politisch klar positionierte: „Ich bin absolut gegen die Amoral der kapitalistischen Systeme in Europa.“ Man habe, zusätzlich zu zahlreichen Reportagen und einer Vielzahl großartiger Dokumentarfilmen, versucht, das moralische Dilemma als dramatischen Spielfilm zu inszenieren. Herausgekommen sei dann ein „Fairnessfilm für die Menschen“ merkte er an. Eine Schülerin kommentierte den Spielfilm passend dazu: „Man wünscht sich ein Happy End, aber es kommt einfach nicht.“ Sonja Giersberg ergänzte, "wir finden keine Lösung, aber es löst etwas aus."

Neben den politischen und filmischen Diskussionen präsentierte Neuenfels exklusive persönliche Einblicke hinter die Kulissen. Er berichtete von Schwierigkeiten während des Drehs, Seekrankheit und vom Casting für die Rolle des Kingsley (gespielt vom Kenianer Gedion Oduor Wekesa). Begeistert erfuhren die Zuschauer, dass der kenianische Schauspieler nicht mit einer Gage, sondern mit der Finanzierung seiner Ausbildung vergütet wurde und aktuell seine erste Rolle in einem US-amerikanischen Spielfilm spielt.  

Zahlreiche Förderer und Gäste waren zum Auftakt nach Göttingen gekommen, darunter Antje Höhl (Niedersächsische Staatskanzlei) und Klaus-Jürgen Buchholz (Niedersächsische Landesmedienanstalt).


_______________________________________________________________________________________________

Januar 2019 … Die Anmeldephase läuft auf Hochtouren

Unsere Telefone laufen heiß und der Emailbriefkasten quillt über. Wir beraten Sie bei der Filmauswahl, beantworten Ihre Fragen, vereinbaren Zusatzvorstellungen mit den Kinos oder nehmen auch einfach nur Ihre Reservierungen entgegen.

Dezember 2018 … Anmeldestart

Anmeldestart! Ab sofort können Sie sich hier für die Vorstellungen der 15. SchulKinoWochen Niedersachsen (25.02. bis 22.03.2019) anmelden.



November 2018 … Filmprogramm online

Ab dem ersten November finden Sie unser Filmprogramm für das Frühjahr 2019 online vor.



Oktober 2018 … Kinokontakt

Wir machen uns auf den Weg zu den Kinos um den Nebel zu lichten, der noch über dem Programm für 2019 liegt.


September 2018 … Schulen und Lehrer*innen Kontakt

Abend für Abend singen wir uns die Programmwünsche vor, die uns tagsüber erreicht haben.




Sommer 2018 … Pause

Wir warten sehnsüchtig auf die nächsten SchulKinoWochen.

14. SchulKinoWochen Niedersachsen • Eindrücke


Scharnebeck.jpg

Bendestorf Filmmuseum • 19.6.2018 Fachtag Aktuelle Filme zur Bildungsarbeit Thema Flucht und Migration Schule am Schiffshebewerk Scharnebeck stellt ihren Film "Verpiss dich!" vor.

wege.jpg

Bendestorf Filmmuseum • 19.6.2018 Fachtag Aktuelle Filme zur Bildungsarbeit Thema Flucht und Migration Medienpädagogisches Kunstprojekt "Wege" der IGS Badenstedt und der Kulturplantage Hannover in einem Raum des Filmmuseums.

BenEserSchneiderreuter.jpg

Bendestorf Filmmuseum • 19.6.2018 Fachtag Aktuelle Filme zur Bildungsarbeit Thema Flucht und Migration Susanne Eser, IGS Badenstedt stellt den Film "Wege" vor. Rechts Moderatorin Eva-Maria Schneider-Reuter

Astoria2018030120.jpg










Peine • 01.03.2018 • Filmtheater Astoria

Score – Eine Geschichte der Filmmusik












Cloppenburg • 02.03.2018 • Cine Center

Die Lebenden reparieren













Hildesheim • 27.02.2018 • Thega Filmpalast
Nicht ohne uns










Tarquin20180309.jpg

















Nienburg •  07.03.2018 • Filmpalast
Regisseur Tarquin Ramsay • Free Speech Fear free


















Nienburg •  07.03.2018 • Filmpalast

Lars Breuer • Jörg Witte • Max Conru • Tarquin Ramsay (von links | Foto • Rudi Klemm)




TarJorg20180306.jpg










Hannover •  06.03.2018 • Tarquin Ramsay
• Produzent Jörg Altekruse
bei Videoaufnahmen für Unterrichtsmaterialien













Peine •  Jeder Tag •
Astoria


Ein Projekt von

Gefördert von


In Zusammenarbeit mit