2020

15. SchulKinoWochen Niedersachsen 2019
Kinos übernehmen den Unterricht in Niedersachsen

Vom 25. Februar bis 22. März 2019 lernen niedersächsische Schüler*innen mit Film

100 Kinos in Niedersachsen werden ab dem 25. Februar zu Lernorten, wenn es heißt: Licht aus, Film ab für die SchulKinoWochen! Aus insgesamt 106 Filmen können Lehrerinnen und Lehrer einen passenden Film für alle Jahrgangsstufen und Schularten aussuchen, um aktuelle Lehr- und Lerninhalte durch filmische Stoffe zu vermitteln. Gleichzeitig bietet das Medium Film, seine Sprache und Wirkung den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Film- und Medienkompetenzen zu stärken. Sarah Duve, Geschäftsführerin von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, bekräftigt: „Gerade weil auch in den neuen sozialen Medien das bewegte Bild allgegenwärtig ist, bietet das „hergebrachte“ kulturelle Medium des Kinofilms Schüler*innen wie Lehrkräften einen schier unerschöpflichen Fundus an Möglichkeiten, um analysierende, reflektierende und kommunikative Medienkompetenzen zu erwerben.

Vertiefende Angebote

Eine Besonderheit der SchulKinoWochen sind die Filmgespräche zu ausgewählten Filmvorführungen. In mehr als 50 Vorführungen werden Referent*innen der SchulKinoWochen mit Regisseur*innen, Produzent*innen, Schauspieler*innen und den Schülerinnen und Schülern diskutieren und das gemeinsame Kinoerlebnis vertiefen.  Den Kindern und Jugendlichen bieten die altersgerechten Einführungen und Nachbereitungen durch Referent*innen der SchulKinoWochen die Möglichkeit, sich bereits im Kinosaal differenziert mit dem Filmstoff auseinander zu setzen. Darüber hinaus werden vielerorts Filmgespräche von Filmschaffenden oder Fachexperten begleitet, die einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen des Films ermöglichen. Einen Überblick über alle Standorte, Termine und Filme, zu denen Filmgespräche geplant sind, finden Sie auf https://www.schulkinowochen-nds.de/special/index.php.

Vielfältige Sonderprogramme

Die Sonderprogramme wie „Landstreifen – Der ländliche Raum im Film“ sowie ein Filmprogramm zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung unter dem Titel „17 Ziele – EINE Zukunft“ bieten weitere weitere Anknüpfungspunkte für alle Altersstufen und Schulformen.  Das Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr 2019 widmet sich der Künstlichen Intelligenz mit ihren vielen Facetten und mindestens ebenso vielen spannenden Fragen: Wie lernen Maschinen? Haben sie eigene Rechte? Warum ist die Mensch-Maschine-Kommunikation so kompliziert? Die Sonderreihen sind 2019 wieder ein wesentlicher Bestandteil des ausgewählten Filmprogramms. Mit den Filmen sollen sich junge Zuschauerinnen und Zuschauer mit den Bedürfnissen heutiger und zukünftiger Generationen kritisch auseinander setzen. Filme wie „Ex Machina“, „Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen“ und „Wildes Herz“ regen zum Hinschauen, Hinterfragen und zum Erkunden der eigenen Gestaltungsmöglichkeiten an.

Von plattdeutsch über englisch bis katalanisch

Auf Wunsch werden Filme in Originalsprache mit (OmU) oder ohne (OF) deutsche Untertitel angeboten. „Viele Filme funktionieren tatsächlich anders, wenn die Darsteller*innen in der Originalsprache des Ortes, an dem sie agieren, sprechen. Während in Großstädten auch im regulären Kinoprogramm der eine oder andere Film im Original angeboten wird, ist das in kleineren Orten eher selten; die Möglichkeit, sich bei den diesjährigen SchulKinoWochen im Klassenverband z.B. „BlacKkKlansman“ auf Englisch anzusehen, ist also in jeder Hinsicht eine tolle Möglichkeit.“, erklärt Dorothee Maack, Projektmitarbeiterin der SchulKinoWochen Niedersachsen, den Einsatz von fremdsprachigen Filmen im ländlichen Raum. Besonders hervorzuheben ist mit "Ritter Trenk op platt" erstmals ein Film in plattdeutsch, der für Grundschulen landesweit zur Verfügung steht. Eine Übersicht aller fremdsprachigen Vorstellungen im Angebot der SchulKinoWochen finden Sie auf https://www.schulkinowochen-nds.de/special/index_fr.php.

Pädagogisches Zusatzangebot für mehr Medienkompetenz 

Zur Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs gibt es für Lehrkräfte zu allen Filmen kostenlose pädagogische Arbeitsmaterialien. Darüber hinaus bieten die SchulKinoWochen den Lehrerinnen und Lehrern für Einsatz von Film im Unterricht bis Juni 2019 in Kooperation mit den örtlichen Medienzentren, dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und weiteren Partnern verschiedene spannende Fortbildungen und Fachtage an. Aktuelle Termine, Orte, Themen und den Link zur Anmeldung auf der Website der SchulKinoWochen unter der Kategorie Bildung: https://www.schulkinowochen-nds.de/content/ category/10-Fortbildungen-und-Fachtage. Die Teilnahme an den Fortbildungen und Fachtagen ist in der Regel kostenfrei.

Wann geht es los?

Ab sofort können sich Schulklassen für die Vorstellungen in den Kinos von Emden bis Göttingen anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt.

Über die SchulKinoWochen

Die SchulKinoWochen Niedersachsen werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz in Kooperation mit dem Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. sowie weiteren Landespartnern. Unterstützt und gefördert werden sie vom Niedersächsischen Kultusministerium, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt und der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der Kino macht Schule GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino • Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. werden.  

Pressekontakt:  Sandy Lünsdorf  Telefon: (0511) 22 8797-1  E-Mail: Luensdorf@schulkinowochen-nds.de

____________________________________________________________________________________________________________

PRESSEINFO
Hannover, den 4.4.2018

SchulKinoWochen Niedersachsen 2018 mit guter Bilanz

Die 14. SchulKinoWochen Niedersachsen gehen zwar erst Ende April mit den Vorstellungen auf den Ostfriesischen Inseln und Mitte Juni mit zwei Fachtagungen in Bendestorf und Helmstedt zu Ende, VISION KINO und das Film & Medienbüro Niedersachsen ziehen aber bereits Bilanz: 2018 beteiligten sich an dem landesweiten film- und medienpädagogischen Projekt 101 Kinos in 86 niedersächsischen Städten und Gemeinden. 79.994 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte sahen in 1.026 Vorstellungen 110 inhaltlich wie filmästhetisch anspruchsvolle Kinofilme.

Besonders gefragt waren die Filme "Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch" mit 15.132 BesucherInnen. Es folgen "Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs (5.437), "Timm Thaler oder das verkaufte Lachen"(4.516) und "Amelie rennt" (3.912). Aber auch der Eröffnungsfilm "Simpel" mit 3.882 Anmeldungen, "The Circle" mit 3.080 und "Nicht ohne uns!" mit 2.280 Anmeldungen stießen auf großes Interesse bei den Schulklassen.

Von vielen Lehrkräften gab es sehr positives Feedback. Aus einigen Rückmeldungen:

  • „Ein schönes Angebot, selbst wenn wir in der Grundschule wenig inhaltliche Arbeit mit dem Film veranstalten. Aber eine Nachbereitung mit Feedback durch die Kinder und Niederschriften und Skizzen im "Geschichtenheft" zeigen uns, wie sehr so eine Veranstaltung ankommt.“
  • „Danke! Und weiter so! Durch euch haben meine Schüler die Möglichkeit, ein Kino zu besuchen und so tolle Filme zu sehen. Das ist für mein Schülerklientel nicht selbstverständlich. Danke!“
  • „Ich finde die Schulkinowochen super, weil Filme gezeigt werden, die meine SchülerInnen nicht aus eigenem Antrieb ansehen würden, aber in Verbindung mit einem Kinobesuch lassen sie sich auf diese Filme gerne ein!“

Spannende Filmgespräche

In zahlreichen Sonderveranstaltungen diskutierten RegisseurInnen, ProduzentInnen AutorInnen und FilmpädagogInnen mit den Schülerinnen und Schülern über Inhalte und deren filmische Umsetzung. Besonders hervorzuheben sind hier die Vorstellungen mit Tarquin Ramsay, der sich in seinem dokumentarischen Langzeitprojekt "Free Speech Fear Free" über fünf Jahre mit dem Thema Meinungsfreiheit auseinandersetzte. Der Film wurde in den Kinos gemeinsam mit den SchülerInnen, Moderatorinnen und dem Regisseur intensiv (in Englisch!) diskutiert.

Eröffnet wurden die SchulKinoWochen 2018 in Papenburg mit dem deutschen Spielfilm "Simpel" von Markus Goller, der die Situation behinderter Menschen thematisiert. Nach dem Film fand eine intensive Gesprächsrunde u.a. mit dem Produzenten des Films Michael Lehmann und der Schauspielerin Neele Buchholz statt. Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne bekräftigte bei der Veranstaltung die Notwendigkeit der Vermittlung von Film- und Medienkompetenz als eine der zentralen Zielsetzungen des Projektes: "Filme verstehen zu lernen, heißt Medienkompetenz zu erwerben. Jeder sollte sich sicher in den Medien bewegen können. Förderung von Medienkompetenz heißt aber auch, dass Kinder und Jugendliche Medieninhalte kritisch einordnen und Hintergründe und Absichten hinterfragen und durchschauen können."

2019 stehen die SchulKinoWochen in den niedersächsischen Kinos wieder von Mitte Februar bis Mitte März auf dem Stundenplan. Bis dahin finden im Rahmen des Pilotprojektes "SchulKinoJahr" an einigen ausgewählten Orten ganzjährig SchulKino-Aufführungen statt, die in intensiver Kooperation mit den niedersächsischen "Referenzschulen: Film" umgesetzt werden.



Ein Projekt von

Gefördert von


In Zusammenarbeit mit