Gott existiert, ihr Name ist Petrunya Vergrößern

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Nordmazedonien, Frankreich, Belgien, Slowenien, Kroatien | 2019 | 100 Minuten | Teona Strugar Mitevska

FSK 12 | empfohlen ab 14 | 9. bis 13. Klasse

Die 32-jährige Petrunya hat keinen Job und muss sich zu Hause mit einer Mutter auseinandersetzen, die nur das Negative in ihr sehen möchte. Als sie noch dazu aus einem unerträglichen Bewerbungsgespräch mit einem sexistischen Chef herauskommt, scheint sie die Welt vollkommen aufgegeben zu haben. In ihrer Hoffnungslosigkeit irrt sie durch die Stadt, bis sie zufällig in ein orthodox-christliches Ritual hineingerät. Alljährlich wirft ein Priester zum Dreikönigstag ein kleines hölzernes Kreuz in ein Gewässer, welches die Männer der Stadt wieder finden sollen. Der Finder wird mit Glück, Freude und Wohlstand belohnt. Spontan springt Petrunya in das eiskalte Wasser und findet als Erste das Kreuz. Anstelle von Glück und Freude drohen ihr jedoch Hass und Wut. Die Stadt und der Klerus sehen Petrunyas Verhalten als eine blasphemische Entweihung ihrer heiligen Tradition an.

Fächer

Religion | Sozialkunde | Werte und Normen | Politik | Geografie

Themen

Frauenrechte | Diskriminierung | sexualisierte Gewalt | Patriarchat | weibliche Schönheitsideale | Religion | Brauchtum | kulturelle Identität | Arbeitslosigkeit

Unterrichtsmaterial direkt zum Download

PDF Download

Unterrichtsmaterial und mehr Informationen

Vision Kino
Ticketreservierung

Keine Buchung ohne Anmeldung. Zum Buchen bitte >> Anmelden


Ein Projekt von

Gefördert von


In Zusammenarbeit mit