Murer – Anatomie eines Prozesses Vergrößern

Murer – Anatomie eines Prozesses

Österreich, Luxemburg | 2018 | 137 Minuten | Christian Frosch

FSK 12 | empfohlen ab 15 | 10. bis 13. Klasse

Graz, 1963: Auf Initiative von Simon Wiesenthal, der weltweit nach Tätern von NS-Verbrechen forschte, ist der angesehene Lokalpolitiker und Großbauer Franz Murer als NS-Kriegsverbrecher angeklagt. Aus aller Welt sind Zeugen angereist, die ihn als „Schlächter von Vilnius“ identifizieren. Gegen die drückende Beweislast gelingt es der Verteidigung, ihre Aussagen in Zweifel zu ziehen und die angebliche „Verwechslung“ als abgekartetes Spiel hinzustellen. Bei seinen Manövern kann sich der gerissene Anwalt Böck auf die Stimmung im Land verlassen, die nicht zuletzt durch die Geschworenen repräsentiert wird. Nicht nur Murer, ganz Österreich sieht sich als Opfer der Geschichte, an dem hier kollektiv Rache geübt werde. Vor den entsetzten Augen der Holocaust-Überlebenden fällt die Verdrehung der Tatsachen auf fruchtbaren Boden.

Fächer

Geschichte | Politik | Recht | Sozialkunde | Werte und Normen

Themen

Geschichte | Holocaust | Recht | Gerechtigkeit | Antisemitismus | Schuld | Nationalsozialismus

Unterrichtsmaterial direkt zum Download

PDF Download

Unterrichtsmaterial und mehr Informationen

Vision Kino
Ticketreservierung

Keine Buchung ohne Anmeldung. Zum Buchen bitte >> Anmelden


Ein Projekt von

Gefördert von


In Zusammenarbeit mit