Das Salz der Erde Vergrößern

Das Salz der Erde

Frankreich | 2014 | 109 Minuten | Wim Wenders

FSK 12 | empfohlen ab 14 | 9. bis 13. Klasse

Der 1944 in Brasilien geborene Sebastião Salgado gehört zu den bedeutendsten Vertretern der sozial engagierten Dokumentarfotografie. Berühmt wurde er mit Langzeit-Fotoreportagen zu Themen wie Armut, Krieg und Vertreibung, die er in Fotobüchern wie „Workers“ oder „Exodus“ publizierte und in Ausstellungen weltweit zeigt. In weitgehend chronologischer Abfolge porträtieren der Regisseur Wim Wenders und Salgados Sohn Juliano, ein Filmregisseur, Leben und Werk des 70-jährigen Fotografen, der sich nach einer Schaffenskrise infolge starker seelischer Belastungen durch die jahrelange Auseinandersetzung mit Armut und Krieg der unberührten Natur zuwandte. Seit den 1990er-Jahren betreiben Salgado und seine Frau auf dem Landsitz der Familie im brasilianischen Regenwald ein preisgekröntes Wiederaufforstungsprogramm.

Fächer

Geschichte | Sozialkunde/Gemeinschaftskunde | Politik | Kunst | Ethik

Themen

Armut | Krieg/Kriegsfolgen | Utopie | Flucht | Arbeit | Umwelt | Kunst | Gerechtigkeit | Globalisierung

Unterrichtsmaterial und mehr Informationen

Kinofenster
Ticketreservierung

Keine Buchung ohne Anmeldung. Zum Buchen bitte >> Anmelden


Kino
Termin

Ein Projekt von

Gefördert von


In Zusammenarbeit mit