Kategorien

Fortbildungen/Workshops/Fachtage

In ganz Niedersachsen finden in Kooperation mit kommunalen Medienzentren, Schulen, Bildungsstätten und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) Fortbildungen, Workshops und Fachtagungen zu inhaltlichen Schwerpunkten der SchulKinoWochen statt. Die genauen Termine und Inhalte finden Sie auf dieser Seite. Sie wird ständig aktualisiert.

Melden Sie sich bitte über den Niedersächsischen Bildungsserver an. Bitte nutzen Sie den jeweiligen Link.
_________________________________________________________________________________

Nienburg, 19. Juni 2017

Aktuelle Filme für die Bildungsarbeit zum Thema Flucht und Migration 
2. SchulKinoWochen / WABE Fachtag

Krieg, Flucht, Asyl und Migration - Präsentation und Empfehlungen aktueller Projekte, Filme und Medien für die Schule, außerschulische Jugendarbeit und Politische Bildung. Es wird ebenfalls ein Überblick über die Verfügbarkeit von Unterrichtsmaterialien und weiteren Materialien zu Bildungsarbeit gegeben. Die Filmemacher und Projektmitarbeiter sind anwesend und können direkt angesprochen werden, wie und zu welchen Konditionen ihre medialen Projekte zur Verfügung stehen.
Die ganztägige Veranstaltung richtet sich sowohl an Schule als auch an außerschulische Bildungsarbeit, an Lehrerinnen und Lehrer sowie an in Weiterbildung und Politischer Bildung Tätige sowie Studierende.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programmablauf:
- Multimediaprojekt "Der Zauberkoch und die Schatten der Traumlosen". Kino für die Ohren zum Mitgestalten – die Geschichte eines Integrations- und Mitmachhörspiels aus dem Klassenraum.
Referentinnen: Martin Bolik, Autor und Produzent; Ines Peinemann, Regisseurin; Andreas Blum, Projektleiter für den Bereich Integration. Studio Regenbogen Vienenburg
- Prämierte Beiträge des Filmwettbewerbs „ganz schön anders – ganz schön ungerecht“.
"Deutschland aus meiner Sicht", Leonore Goldschmidt Schule Hannover, "Dunkler Rauch", KGS Rastede, vorgestellt von den Schülerinnen und Schülern und Markus Götte
- Projekte und Filme aus der WABE-Region (Landkreis Nienburg):
Jugendprojekt "Voneinander lernen - miteinander handeln", vorgestellt von Uta Sievers; Filmprojekt "Lust auf Nienburg - Heimatkunden sind bunt und vielfältig", vorgestellt von Vera Hilbich und Jawid Sadeqi
- Talent CAMPus: Was ist wie warum? Filmtutorials für den deutschen Alltag, Bildungszentrum Wolfenbüttel
- Kurzfilmprogramme "Zwischenwelten", Filme zu Migration für Kinder und Jugendliche, KurzFilmAgentur Hamburg
- Präsentation "Such mich!", Filmprojekt von Jugendlichen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, Somalia und aus Göttingen, Thomas Kirchberg u.a., Göttingen
- Relaunch der Website des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums "Vom Aufbrechen und Ankommen. Kinder- und Jugendfilme zum Thema Migration". Empfehlungen von Kinofilmen und nichtkommerziellen Filmproduktionen (mit Ausschnitten). Referent: Holger Twele
- "Regionale Filmtage": Projekte zum Thema Flucht und Integration. Zwischenbericht des NLQ / Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung - Projekts, Referent: Erik Weckel.

Termin: 19. Juni 2017, 9:30 - 17:15 Uhr
Ort: Nienburg,
Kreishaus A am Schlossplatz, Kreistagssaal
Veranstalter:
Film & Medienbüro Niedersachsen in Kooperation mit den SchulKinoWochen Niedersachsen, Weser-Aller-Bündnis: engagiert für Demokratie und Zivilcourage (WABE)
Anmeldung
über den Niedersächsischen Bildungsserver unter DIESEM LINK oder über WABE, Rudi Klemm, E-Mail klemm@wabe-info.de
Veranstaltungsnummer VeDaB:
SKW17.24.01

Download Veranstaltungsflyer HIER

________________________________________________________________________________

Neustadt am Rübenberge, 27. April 2017

Neruda – Zweig – Bachmann – Celan – Handke
Schriftsteller-Biografien im Film

Es müssen nicht immer Literaturverfilmungen sein. Dominik Graf hat mit seinem Film „Geliebte Schwestern“ über Friedrich Schiller bewiesen, dass sich mit sorgfältig inszenierten Schriftsteller-Biographien auch Interesse beim Publikum und der heutigen Schüler-Generation wecken lässt. Gilt das in gleichem Maß für eher zeitgenössische Schriftsteller? Gleich mehrere Produktionen des laufenden Kinojahres machen die Probe aufs Exempel – und zumindest aus der Fachwelt kommen bereits positive Signale.
Anhand von drei aktuellen Spielfilmen und einem Dokumentarfilm wird genauer beleuchtet, in welcher Weise diese Schriftsteller-Biografien neben der Sichtbarmachung des künstlerischen Schaffensprozesses und des jeweiligen historischen Hintergrunds auch zum besseren Verständnis der Literatur selbst beitragen und dazu anregen können, die Werke dieser Künstler selbst zu lesen:
„Vor der Morgenröte“ (R: Maria Schrader) erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig, der vor dem Nationalsozialismus ins brasilianische Exil flüchtete. „Neruda“ (R: Pablo Larraín) konzentriert sich auf die Jahre zwischen 1946 und 1948 des südamerikanischen Politikers und National-Dichters Pablo Neruda. Der experimentelle Spielfilm „Die Geträumten“ (R: Ruth Beckermann) basiert auf dem fast 20-jährigen Briefwechsel zwischen der Dichterin Ingeborg Bachmann und dem Dichter Paul Celan. Und im Dokumentarfilm „Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte“ (R: Corinna Belz) steht der österreichische Schriftsteller selbst im Mittelpunkt und gestattet überraschende Einblicke in sein Privatleben.
Anhand eines Films, der ganz oder zumindest in großen Ausschnitten vorgestellt und diskutiert wird, sollen kleine Arbeitsgruppen sich mit verschiedenen Fragestellungen beschäftigen. Die dadurch gewonnenen Ergebnisse werden ergänzt und ausdifferenziert durch die Vergleiche mit den drei anderen Filmen, die nur in speziell ausgewählten Ausschnitten zu sehen sind.

Termin: 27. April 2017, 10:00 - 16:30 Uhr

Ort: Medienzentrum Region Hannover, Schloss Landestrost, Schlossstr. 1, 31353 Neustadt am Rübenberge
Referent: Holger Twele
Information: andreas.holte@mzrh.de
Anmeldung über den Niedersächsischen Bildungsserver unter diesem Link, Veranstaltungsnummer VeDaB: MZRH.30.04.1717

Eine Veranstaltung des Medienzentrums der Region Hannover ______________________________________________________________

Unterschiedliche Orte, nach Vereinbarung

Einmal Rundum zum Film
Das "Reisende Panoramafon" sammelt filmisches Wissen

Wir begleiten einige Filme der diesjährigen SchulKinoWochen mit einem Projekt zur praktischen Filmanalyse. Wir bitten SchülerInnen mit unserem reisenden „Smartphone“ Panorama-Fotos zum gesehenen Film anzufertigen. Dabei wird das „Rundum-Foto“ zum Ort des Filmgesprächs der SchülerInnen untereinander.
Das eigene Filmerleben ist der Ausgangspunkt zum Film-verstehen. Mit dem Mittel der inszenierten Fotografie läßt sich filmisches Erleben thematisieren. Bei der gemeinsamen Arbeit am Panorama zum Film können SchülerInnen sich auf der Grundlage ihres Filmerlebens in einem gemeinschaftlichen Schaffensprozess mit einem Film auseinandersetzen. Filmisches Wissen der Einzelnen wird so sichtbar und in der Gruppe verhandelbar.
Die Projektergebnisse möchten wir auf den Seiten der SchulKinoWochen Niedersachsen vorstellen.

Termin: nach Vereinbarung

Orte: dezentral in niedersächsischen Kinos und Schulen
Referentin: Katja Martin
Information und Anmeldung: martin@schulkinowochen-nds.de, Tel. 0511 22 87 97 3
______________________________________________________________

Vergangene Termine und Themen:

(fällt leider aus!) Uelzen 15. Februar 2017

Göttingen 1. März 2017

Französische Spielfilme im Zentralabitur 2018/19

Im Rahmen dieser Fortbildung werden Spielfilme zu den Abiturthemen Notre planète, notre avenir und La France et l’Allemagne vorgestellt, beispielhaft analysiert und didaktisiert. Dabei werden konkrete Vorschläge für die Arbeit mit den Filmen in der gymnasialen Oberstufe gemacht.
Im ersten Teil wird der Film "Les Combattants" (Regie: Thomas Cailley, F 2014) vorgestellt, der die verbindlichen Texte zum Schwerpunkt Notre planète, notre avenir sinnvoll ergänzen kann. Dabei werden geeignete Szenen exemplarisch analysiert und didaktisiert.
Das zweite Teil der Fortbildung widmet sich dem Thema La France et l’Allemagne - von den großen Klassikern bis zu "Elle s’appelait Sarah". Es gibt zahlreiche Filme zum Thema der deutschen Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg. An vorderster Stelle ist der Klassiker "Au revoir les enfants" von Louis Malle zu nennen, der auch fast 30 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Qualität eingebüßt hat. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von interessanten Filmen zu dem Thema: "L’armée des ombres" (Jean-Pierre Melville), "Un sac de billes" (Jacques Doillon), "Lacombe Lucien" (Louis Malle), "Le silence de la mer" (J.-P. Melville).
Der Referent wird auf einige der oben genannten Filme eingehen, vor allem aber "Au revoir les enfants" und "Elle s’appelait Sarah" näher besprechen. "Elle s’appelait Sarah" ist verbindlicher Film für das Abitur 2018 im erhöhten und im grundlegenden Anforderungsniveau.

Termin 1: 15. Februar 2017, 9:00 - 16:00 Uhr

Ort: Rathaus Uelzen
Kooperationspartner: KINEMA Niedersachsen Normandie
Referent: Johannes Wilts
Anmeldung über den Niedersächsischen Bildungsserver unter diesem Link
Veranstaltungsnummer VeDaB: SKW 17.07.01

Termin 2: 1. März 2017, 9:00 - 16:00 Uhr

Ort: Kino Lumière, Geismar Landstr. 20, Göttingen
Kooperationspartner: KINEMA Niedersachsen Normandie
Referent:
Johannes Wilts
Anmeldung über den Niedersächsischen Bildungsserver unter diesem Link
Veranstaltungsnummer VeDaB: SKW 17.09.01
________________________________________________________________________________________________________

(fällt leider aus) Wolfenbüttel 2. März 2017

Unterrichtsmodule zur Vermittlung des Holocaust – Vorstellung der DVD "Film verstehen | Geschichte: Holocaust"

  Was ist der Holocaust für Jugendliche heute, was wissen sie schon, was glauben sie  zu wissen? Was macht der Spielfilm mit dem historischen Thema Holocaust? Wie lassen sich Jugendlichen heute, mit mehr als 70 Jahren Abstand, Wissen und Kenntnisse zum Holocaust vermitteln? Die DVD "Film verstehen | Geschichte: Holocaust" bietet dazu einen neuen Ansatz für die schulische Bildung.
Ausgewählte Spielfilmausschnitte aus acht inhaltlich und filmisch aufschlussreichen Inszenierungen eröffnen Themen wie Diskriminierung, Denunziation, Solidarität, Ghettoisierung, Kennzeichnungspflicht, Jüdischer Widerstand und Verdrängung in der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Parallel zielt die pädagogische Arbeit mit der DVD durch die vergleichende Beschäftigung mit unterschiedlichen Filmerzählungen darauf ab, Jugendliche an die Kunstform und das Medium Film, seine Ästhetik und Sprache heranzuführen.
  Das pädagogische Konzept der DVD verschränkt das Thema Holocaust mit dem Erwerb von Filmkompetenz. Die jugendlichen Rezipienten entwickeln ein Geschichtsbewusstsein für die Verfolgung und Vernichtung der Juden zur Zeit des NS-Terrors und erlernen gleichzeitig einen reflektierten Umgang mit Spielfilmen zum Holocaust. Die DVD Film verstehen | Geschichte: Holocaust eröffnet (Geschichts-)pädagogen so die Möglichkeit, sich zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern, in Filmschaffende hineinzuversetzen, ihre Arbeitsweisen nachzuvollziehen und zu begreifen, wie filmische Wirklichkeit hergestellt wird.
Die Fortbildung führt in die Arbeit mit der DVD im Unterricht ein. Beleuchtet wird dabei auch der Unterschied zwischen filmischer und historischer Wirklichkeit. Die Fortbildung erklärt das pädagogische Konzept der DVD sowie Aufbau und Struktur der Unterrichtsmaterialien und die Funktionsweise der DVD-ROM.
Die Fortbildung richtet sich an Lehrer/innen aller Schularten, die ab der 9. Jahrgangsstufe unterrichten. Im Rahmen der SchulKinoWochen werden Filme aus dem Programm in ausgewählten Kinos aufgeführt.

Termin: 2. März 2017, 14:00 - 18:00 Uhr

Ort: Medienzentrum Wolfenbüttel
Referentin: Gabriele Blome
Information: witte@schulkinowochen-nds.de
Anmeldung
über den Niedersächsischen Bildungsserver unter diesem Link, Veranstaltungsnummer VeDaB: SKW17.13.01
___________________________________________________________________________________________

Hannover, 14. März 2017

Das Leben ist Jippie
Ein transmediales Kindermedienprojekt für den Unterricht in der 3. - 6. Klasse

Mit packenden Krimi-Abenteuern rund um das Weltkulturerbe führt die Plattform Kinder in unsere multikulturelle, globale Welt ein und bindet sie interaktiv in die Geschichten ein. Die spannende und faszinierende Erlebniswelt macht die Kinder spielend fit für die An- und Herausforderungen des heutigen Medienzeitalters.
jippieDas Jippie-Universum ist für Kinder von 8 bis 12 Jahren gedacht und nimmt Bezug auf die Kerncurricula in unterschiedlichen Fächern. Nach einer Einführung in das Gesamtprojekt werden in Kleingruppen konkrete Hinweise und Handreichungen gegeben wie mit dem Jippie-Universum rund um eine multikulturelle Familie, einen Unimog und eine poetische Tankstelle im Unterricht gearbeitet werden kann.
Die Jippie-Welt existiert online u.a. als Web-Portal, als Kinder-Webtalkshow, als Schulforum, als Game und als Graphic Novel. Wie dieses ineinander greift und wie und mit welchen vielfältigen Möglichkeiten die Kinder bereits vorhandene Kompetenzen in der Netzwelt verbessern können, und gleichzeitig die Lehrinhalte unter Nutzung digitaler Medien optimal vermittelt werden können, ist Thema dieser Fortbildung.

Termin: 14. März 2017, 14:00 - 17:00 Uhr

Ort: Kino im Künstlerhaus Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover
Referentinnen: Angela Linders, Jörg Engster, Adele Mecklenborg
Information: witte@schulkinowochen-nds.de
Anmeldung über den Niedersächsischen Bildungsserver unter diesem Link, Veranstaltungsnummer VeDaB: SKW17.08.01
_____________________________________________________________________________________________________

Lüneburg, 31. März 2017

Rollentausch bei der Filmbildung

Vor zweieinhalb Jahre startete die Jugend - Filmjury (Alter: 10 bis 14 Jahre) der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) mit Kinofilm-Empfehlungen von Kindern für Kinder. Seitdem sind über 100 Filme empfohlen worden, diese Empfehlungen werden bundesweit zur Orientierung bei Kinofilmen für Kinder und Jugendliche vor dem Kinostart genutzt.
Zeit, von dieser Kompetenz der Jugend - Filmjury zu profitieren. Deshalb laden die SchulKinoWochen Niedersachsen, in deren Rahmen die niedersächsische Jugend - Filmjury Empfehlungen ausspricht, zu einem Unterricht verkehrt herum ein: Was die Lehrer im Unterricht von den Kindern verlangen, machen sie jetzt selber und erfahren von lustigen, sprachgewandten, freundlichen jungen Schülerlehrern wie die sich den Unterricht vorstellen.
Mitglieder der Jugendjury stellen das Projekt vor, berichten von ihren Erfahrungen, erläutern wie man Filmanalyse im Unterricht einsetzt und welche Filme dafür geeignet sind. Zuerst werden ein paar Begriffe erklärt, die man braucht, Sichtungszettel skizziert, Aufgaben verteilt. Jurymitglieder sind jetzt die Lehrer.
Es wird gemeinsam ein zuvor unbekannter Film gesichtet, der aktuell im Kino starten wird. Schüler wie Lehrer sind die ersten, die ihn zu sehen bekommen. Anschließend wird getrennt, jedoch gleichzeitig eine Bewertung  geschrieben.
Wie haben die Kinder, wie die Lehrer den Film gesehen? Welche Unterschiede treten zu Tage? Die Kinder zeigen, (auf) was (es) bei ihnen ankommt, was für sie beim gesichteten Film wichtig ist. Genauso die Lehrerinnen und Lehrer.

Termin: 31. März 2017, 12:00 - 17:00 Uhr  (inkl. Sichtung eines neuen Kinofilms)

Ort: Lüneburg, SCALA Programmkino, Apothekenstr. 17, 21335 Lüneburg
Referenten: Adele Mecklenborg, Eva-Maria Schneider-Reuter, Joachim Seemann und die Lüneburger Jugend-Filmjury Mitglieder
Information: witte@schulkinowochen-nds.de
Anmeldung über den Niedersächsischen Bildungsserver unter diesem Link, Veranstaltungsnummer VeDaB: SKW 17.17.01
_________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________

Workshops und Fortbildungen im vergangenen Jahr 2016

Cloppenburg 19. Oktober 2016:

Workshop Rechte Musikkultur

Zum Regionalen Schulmedientag am 19.10.2016 in Cloppenburg führen die SchulKinoWochen einen Workshop für interessierte Lehrerinnen/Lehrer und Schülerinnen/Schüler zur Rechtsextremismus-Prävention durch. Thema ist die rechtsextreme Musik(kultur) und ihre Verknüpfung in die Popkultur. Dazu möchten wir herzlich einladen.
Gruppen von 5-10 Schüler/innen (mit ihren Lehrkräften) aus unterschiedlichen Schulen werden von Experten fortgebildet, um während der SchulKinoWochen Niedersachsen 2017 in Ihrem Kino die Aufführung des Films "Deutsche Pop Zustände" für andere Schulklassen zu gestalten, eine Einführung zum Thema rechtsextreme Musik zu geben, und die Diskussion mit Gästen über den Film zu moderieren.

Vorgesehener Ablauf der Veranstaltung:
* 9:00 Uhr Begrüßung /Einführung
* 9.20 Uhr Film "Deutsche Pop Zustände"
* 11.00 Uhr, Plenumsgespräch mit dem Regisseur und Produzenten Dietmar Post
* 11:30 Uhr Kurze Pause
* 11.45 Uhr WS-Phase 1, mit Dietmar Post, Thema "Wie mache ich Filme, Recherche, Gesprächsführung, Schnitt, wieso ist der Film so wie er ist, weitere Materialien"
* 12:45 Uhr Pause
* 13:30 Uhr WS-Phase 2, mit Experten, Protagonisten des Films und Dietmar Post, Thema "Musik in der Szene: was hat sich geändert (seit dem Film), was fehlt, gibt es andere Einschätzungen, politische Dimension; Rolle der Musik in der Propaganda"
* 14:30 Uhr Abschlussrunde: weitere Planung bis zu den SchulKinoWochen im Februar/März 2017
* 15:00 Uhr Ende

Wir möchten Sie herzlich mit Ihren Schülerinnen und Schülern zu dieser Veranstaltung einladen. Sie findet parallel zum Regionalen Schulmedientag in Cloppenburg am gleichen Ort statt.

Anmeldung bitte über folgenden Link (bitte im Kommentarfeld in der Anmeldung die Anzahl der Schüler/innen und diesen Workshop angeben):

https://schulmedientage.de/cloppenburg/anmeldung.php

Weitere Informationen gern über witte@schulkinowochen-nds.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Termin: 19. Oktober 2016, 9:00 - 15:00 Uhr
Ort: Cloppenburg, Medienzentrum
Veranstalter: Film und Medienbüro Niedersachsen in Kooperation mit den SchulKinoWochen Niedersachsen und den Regionalen Schulmedientagen 2016


Verden:

Krieg, Flucht, Asyl und Integration - Aktuelle Filme und Medien für Schule, außerschulische Jugendarbeit sowie Politische Bildung

Präsentation und Empfehlungen aktueller Filme und Medien für Schule, außerschulische Jugendarbeit sowie Politische Bildung. Die ganztägige Veranstaltung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie an in Weiterbildung und Politischer Bildung Tätige sowie Studierende.

Programmablauf:

9:30 Uhr   Begrüßung

9:35 Uhr   Präsentation des Dokumentarfilms "Stimmen der Flucht - die Frauen im Camp", ein Projekt von Unternehmerinnen TV, VHS Heidekreis, Johanniter. Referentin: Antje Diller-Wolff

10:35 Uhr Präsentation des Projekts "Regionale Filmtage" der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Hannover und des NLQ Hildesheim sowie Vorstellung des Kurzfilms "Connected", Ländliche Erwachsenenbildung Göttingen.
Referent: Erik Weckel, Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung

11:05   Kurze Pause

11:15 Uhr   Vorstellung des Langzeitprojekts "Fluchtpunkt Niedersachsen - Auf dem Weg in eine neue Heimat". Der NDR begleitet Flüchtlinge in Niedersachsen auf ihrem Weg in die Zukunft.
Referentin: Andrea Lütke (Redaktionsleiterin NDR)

12:15 Uhr   Mittagsimbiss im Rathaus

13:00 Uhr   Vorstellung und Beiträge des Wettbewerbs "Ganz schön mutig" 2016. "Die Mutmacher", Geschichte von den Flüchtlingen, IGS Winsen/Luhe, "Ali", Herbartgymnasium Oldenburg,
Präsentation: Markus Götte mit den Filmteams

13:30 Uhr   Empfehlungen von ausgewählten Filmen zur schulischen wie außerschulischen Bildungsarbeit und Überblick über die Verfügbarkeit von Unterrichtsmaterialien.
Referent: Holger Twele

15.00 Uhr   Kaffeepause15:15 Uhr   Vorstellung des WABE Filmprojektes "Jung, gläubig, aktiv" - Über das Leben Achimer Muslime.
Präsentation Regula Selbmann und das Filmteam

16:05 Uhr Vorstellung des "Cinemanya" - Filmkoffers für geflüchtete Kinder und Jugendliche (Goethe Institut und BJF) sowie der DVD „Ich bin jetzt hier!“ - Dokumentarfilme für Kinder über Flucht und Migration.
Referent: Norbert Mehmke, Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF)

16:40 Uhr  Vorstellung des Dokumentarfilms "Neue Liebe", mit einer und über eine Sprachlernklasse in Cuxhaven,
Referent: Hermann Böhm, Creaclic- Kreative Medienpädagogik Bremen

17:00 Uhr   Resumee
17:15 Uhr   Ende

Tagesmoderation: Sebastian Ramnitz

Anmeldung
beim Film & Medienbüro Nieddersachsen, info@filmbuero-nds.de oder über folgenden Link auf dem Niedersächsischen Bildungsserver  https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=86826

Termin: 20. Juni 2016, 9:30 - 17:15 Uhr

Ort: Rathaus Verden
Veranstalter: Film und Medienbüro Niedersachsen in Kooperation mit den SchulKinoWochen Niedersachsen
Partner/Mitveranstalter: Weser-Aller-Bündnis für Demokratie und Zivilcourage WABE
Gefördert durch: Ministerium für Wissenschaft und Kultur.
Veranstaltungsnummer SKW16.25.01
_________________________________________________________________________________________________

Lüneburg, Osnabrück, Salzgitter:

"ASYLRECHT“ – Zeitgenössischer Dokumentarfilm über die Flüchtlingslage im Januar 1949

Inhalt:

Der Film ASYLRECHT von 1949 gibt einen Gesamtüberblick über die Lage der Sowjetzonenflüchtlinge in der Britischen Zone. Flüchtlinge überqueren die Zonengrenze, Notunterkunft, Volkspolizei und russische Soldaten überwachen die Grenze auf der einen Seite, Westzonenpolizei und britische Soldaten auf der andren. Uelzen: Durchgangslager für Niedersachsen. Flüchtlinge werden auf Krankheiten untersucht. Sie fahren mit Sonderzügen in verschiedene Städte Niedersachsens. Flüchtlinge erhalten Bescheid, ob sie in der Britischen Zone aufgenommen werden oder nicht. Abgewiesene wandern heimatlos auf den Straßen der Westzone umher, Sie übernachten in Warteräumen, lagern an der Autobahn. Der Film wird in der Fortbildung gesichtet und Materialien zur Arbeit mit dem Film werden vorgestellt.

Kinoaufführungen:

Der Film läuft auf den SchulKinoWochen in Soltau, Osnabrück, Lüneburg, Göttingen, Helmstedt, Salzgitter-Bad.

Termin Lüneburg: 16. Februar 2016, 14.00 - 17:30 Uhr

Ort: Chausee SoundVision, Goseburgstr.27, 21339 Lüneburg
Referent: Dr. Dirk Alt

Anmeldung in der VeDaB Nr. SKW15.47.03.
Bitte melden Sie sich auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter folgendem Link an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=83678

Termin Osnabrück: 17. Februar 2016, 14.00 - 17:30 Uhr

Ort: Medienzentrum Osnabrück, Natruper Str. 50, 49076 Osnabrück
Referent: Dr. Dirk Alt

Anmeldung in der VeDaB SKW15.47.02.
Bitte melden Sie sich auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter folgendem Link an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=83677

Termin Salzgitter: 1. März 2016, 14.00 - 17:30 Uhr

Ort: Medienzentrum Salzgitter, Wehrstr.29, 38226 Salzgitter
Referent: Dr. Dirk Alt

Anmeldung in der VeDaB über SKW 15.47.01
Bitte melden Sie sich auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter folgendem Link an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=83676


Hannover, Braunschweig:

„LE HAVRE“ – ein außergewöhnlicher Film über das Thema der immigration clandestine - Filmsichtung und Perspektiven für die Behandlung des Films im Unterricht        

Inhalt:

Der Film Le Havre von Aki Kaurismäki (Frankreich 2011) stößt die Zuschauenden immer wieder vor den Kopf: „unrealistisch“ und „seltsam“ wirkt er. Er enttäuscht die Erwartungen der Zuschauenden an eine Darstellung des „Dramas“, das sie mit dem Flüchtlingsschicksal verbinden. In der Fortbildung werden wir uns ganz dem Film widmen – zunächst so, dass er gleichsam in seiner „natürlichen Umgebung“ aufgenommen werden kann: im Kino. Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Filmgespräch statt, bei dem - ausgehend von den Eindrücken der Teilnehmenden - der Film genauer in den Blick genommen wird im Hinblick auf die von ihm eingesetzten filmischen Mittel, auf die Beschaffenheit der fiktionalen Welt, die er entwirft, und auf die Rolle, die er dem Zuschauer zuschreibt. Dabei werden auch Anregungen zum Umgang mit LE HAVRE im Unterricht der gymnasialen Oberstufe gegeben werden. Das geschlossene Format der Hör-Seh-Verstehensübungen wird zu Gunsten einer substantiellen filmästhetischen und inhaltsorientierten Betrachtung vernachlässigt.

Kinoaufführungen:

LE HAVRE läuft im Rahmen der SchulKinoWochen in Neustadt, Hannover, Soltau, Walsrode, Aurich, Leer, Norden, Papenburg, Meppen, Osnabrück, Winsen, Verden, Braunschweig, Holzminden.

Curriculare Bezüge:

Zentralabitur 2017, Thema B: La politique, Themenfeld 1: L’identité culturelle, Passepartouts: engagement et solidarité, exclusion, Verbindliche Materialien, Erhöhtes / Grundlegendes Anforderungsniveau

FÄLLT LEIDER AUS - Termin Hannover: 9. Februar 2016, 14.00 - 17.30 Uhr

Ort: Apollo Studio für Filmkunst, Limmerstr. 50, 30451 Hannover
Referent: Johannes Wilts
Partner: KINEMA

Anmeldung in der VeDaB Nr. SKW16.06.02.
Bitte melden Sie sich auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter folgendem Link an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=83682

FÄLLT LEIDER AUS - Termin Braunschweig: 29. Februar 2016, 14:00 - 17:30 Uhr

Ort: Universum Filmtheater, Neue Str. 8, 38100 Braunschweig
Referenten:      Johannes Wilts, Kristina Bonas

Anmeldung in der VeDaB Nr. SKW15.47.06.
Bitte melden Sie sich auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter folgendem Link an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=83683


Helmstedt:

"FILM UND GESCHICHTE" - Erster Weltkrieg, Flucht und Vertreibung

Inhalt:  

Die von der Gesellschaft für Filmstudien e.V. betriebene Website http://www.filmundgeschichte.de versammelt Quellen, Materialien und Lehrplanvorschläge zum Unterrichtseinsatz von Spiel- und Dokumentarfilmen zur Zeitgeschichte. Auf dieser Grundlage sollen im Rahmen der Fortbildung verschiedene Themengebiete exemplarisch behandelt werden – ein Schwerpunkt wird dabei auf dem Ersten Weltkrieg, ein anderer auf der Flucht und Vertreibung der Deutschen infolge des Zweiten Weltkriegs liegen. Das Themenspektrum kann auf Teilnehmerwunsch auf andere Angebote der Website ausgedehnt werden. Es sollen Anregungen und Hinweise auch zur themenübergreifenden Arbeit mit Filmen gegeben, ihr Erkenntniswert anhand von Ausschnitten demonstriert und didaktische Aufgaben praktisch durchgeführt und diskutiert werden.

Information:

Verpflegung vor Ort (Mittagessen sowie Kaffee/Kuchen)
Kosten: 15 Euro pro Person
Partner: Politische Bildungsstätte Helmstedt

Termin: 23. Februar 2016, 11:00 - 18:00 Uhr

Ort: Poltische Bildungsstätte, Am Bötschenberg 4, 38350 Helmstedt
Referent: Dr. Dirk Alt

Anmeldung in der VeDaB Nr. SKW16.08.01.
Bitte melden Sie sich auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter folgendem Link an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=83746

Termin: 19. April 2016, 11:00 - 18:00 Uhr

Ort: Poltische Bildungsstätte, Am Bötschenberg 4, 38350 Helmstedt
Referent: Dr. Dirk Alt

Anmeldung in der VeDaB Nr. SKW16.16.01.
Bitte melden Sie sich auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter folgendem Link an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=83747